Gospelsänger aus Leidenschaft

 „Sing something that matters“

Darf ich mich vorstellen? Benjamin Gail. Ich bin Jahrgang 1980 und wohne im Landkreis Gießen.
Musik ist mein Beruf – und gleichzeitig meine große Leidenschaft.

Ich singe bei Konzerten, Hochzeiten, mit meinen Gospelchören und im Studio. Und nach getaner „Arbeit“ meistens noch Zuhause und oft ohne, dass ich es selbst merke. Singen gehört für mich so selbstverständlich zum Leben wie das Atmen.

So wichtig wie das Singen selbst ist mir aber auch, was ich singe.
„Sing something that matters“ – dieser Ratschlag einer weisen alten Dame hat mich wie kein anderer berührt und geprägt. Musik ist für mich mehr als Rhythmus und Töne. Musik kann ausdrücken, was Worte nicht schaffen. Als Gospelsänger bedeutet sie für mich, mit Tönen das auszudrücken, was meinem Leben Halt gibt. Ich singe von Glaube und Liebe, von Hoffnung und Freude, aber auch von Trauer und Verzweiflung.

Musik hat mich in allen (un)möglichen Lagen meines Lebens begleitet und mir immer wieder Mut gegeben, weiterzumachen und an das Leben zu glauben. Genau das möchte ich den Menschen, die mich hören und mit denen ich arbeite, weitergeben. Ich möchte, dass das, was ich singe, bei den Menschen ankommt, sie ermutigt, stärkt und zum Nachdenken bringt.

Von der Blockflöte zum Schulchor, von der Trompete zur Posaune, von der Gitarre zum Klavier – mein musikalischer Weg hat früh angefangen. Im Laufe der Jahre kamen zahlreiche CD-Produktionen, die Arbeit mit ganz unterschiedlichen Bands und die musikalische Begleitung von Roadshows (u.a. für Coca-Cola) dazu.

Heute ist ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit als Gospelsänger die Leitung von diversen Gospelchören, sowie meine Arbeit bei VoCAL NoISE, der Schule für Gesang, Piano & Gitarre in Wetzlar, bei der ich seit über zehn Jahren als Vocalcoach arbeite.

Zusätzlich zu meinen freiberuflichen Projekten bin ich als Beauftrager für Popularmusik beim Evangelischen Dekanat an der Dill angestellt. Hier bin ich für Kirchgemeinden zuständig, bei denen ich Musikteams und Bands coache und regelmäßig Workshops gebe.


„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“
Victor Hugo